Bachelorarbeit (abgeschlossen)

Nils Schwan

Umwelttechnik & Ressourcenmanagement

Vergleich verschiedener Berechnungsmethoden zur Ermittlung der Nachhallzeit von kleinen bis mittelgroßen Räumen

Für die Beurteilung der raumakustischen Qualität von kleinen bis mittelgroßen Räumen unterschiedlicher Nutzung wird neben weiteren Kennwerten vor allem die Nachhallzeit eines Raumes herangezogen. Während der Planungsphase kann diese zur Prognose nach verschiedenen Berechnungsmethoden ermittelt oder mit spezifischer Software simuliert werden. Bei bestehenden Räumen kann die Nachhallzeit zudem messtechnisch ermittelt werden. Im Rahmen dieser Bachelorarbeit sollen verschiedene Berechnungsansätze (nach DIN 18041 und DIN 12354-6) anhand einer Studie zu verschiedenen Räumen miteinander verglichen und den Messdaten aus den jeweiligen Räumen gegenübergestellt werden.
Als Berechnungsansätze werden dafür die Nachhallformel nach Sabine, Eyring sowie Arau-Puchades und das Berechnungsverfahren nach DIN 12354 herangezogen werden. Die Messungen, die nach der DIN EN 3382-2:2008 durchgeführt werden, sollen zeigen in wie weit sich die verschiedenen Rechenansätze von der tatsächlich gemessenen Nachhallzeit in Hinblick auf die Raumbeschaffenheit unterscheiden.

Lehrstuhl und Betreuer

Arbeitsgruppe Baukonstruktionen und Bauphysik
(Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Wolfgang M. Willems)

Lehrstuhllogo

Betreuuung

Alexandra Wagenr Dipl.-Ing. Architektin, M.Sc.