Masterarbeit (abgeschlossen)

Özlem Özdemir

Bauingenieurwesen

GIS gestützte Bestimmung von Gebäudemassen – Prognose zukünftig frei werdender Materialmassen und Energiepotenziale

Die Bundesregierung strebt bis 2050 einen beinahe klimaneutralen Gebäudebestand in Deutschland an. Im Allgemeinen bedeutet das, dass der Energieverbrauch im Vergleich zu heute deutlich niedriger sein wird. Das genannte Ziel soll hauptsächlich durch die Sanierung der Gebäudehüllen, also von Wänden, Dach, Keller und Fenstern sowie durch die Erneuerung der Anlagetechnik erreicht werden.


In Bochum soll exemplarisch anhand eines Untersuchungsgebietes eine Gebäudeerhebung durchgeführt werden, um das Energie- und Einsparungspotenzial zu ermitteln. Der Gebäudebestand soll folglich nach Größe- und Baualtersklasse klassifiziert werden. Typische Energiekennwerte sowie das Einsparpotenzial an Energieträgern, Primärenergie, CO² und Heizkosten sollen den bereits ermittelten Daten angehängt werden. Zugleich sollen die Materialien, die bei der energetischen Modernisierung verbaut werden erfasst werden
Die ermittelten Daten werden im weiteren Verlauf der Arbeit in ein Geoinforamtionssystem (GIS) implementiert und modelliert. Der Anteil des gesamten Energiepotenzials in dem Untersuchungsgebiet wird somit veranschaulicht. Im Rahmen von Szenarioanalysen sollen dann die möglichen energetischen Modernisierungen betrachtet und das Gebietseinsparpotenzial ermittelt werden.


Ziel der Arbeit ist es ein Modell zu erstellen, indem die Gebäudetypologien erfasst sind, um das Energiepotenzial sowie die Einsparpotenziale, durch eine energetische Modernisierung im Untersuchungsgebiet kartographisch darzustellen.

Lehrstuhl und Betreuer

Lehrstuhl für Ressourceneffizientes Bauen
(Prof. Dr.-Ing. Annette Hafner)

Lehrstuhllogo

Betreuuung

Dipl.-Ing. Karina Krause