Masterarbeit (abgeschlossen)

Simon Szajstek

Bauingenieurwesen

Einfluss von Zuflussregelungsanlagen auf die Kapazität von Autobahneinfahrten

Auf stark belasteten Autobahnabschnitten kommt es an Einfahrten mit hohen Zuflussraten häufig zu Verkehrsstörungen. Ursache dafür sind die aus der Verkehrsbelastung resultierenden geringen Zeitlücken zwischen den Fahrzeugen auf der Hauptfahrbahn, die insbesondere dann zu Geschwindigkeitseinbrüchen führen, wenn Fahrzeugpulks einfahren. Neben der Störung des Verkehrsflusses stellt dies auch ein Risiko für die Verkehrssicherheit dar. Zur Verbesserung des Verkehrsablaufs an störungsanfälligen Streckenabschnitten werden seit etwa 10 Jahren Zuflussregelungsanlagen (ZRA) an Autobahneinfahrten eingesetzt. Durch die Auflösung der einfahrenden Fahrzeugpulks leisten diese in den Spitzenzeiten einen Beitrag zur Harmonisierung und Aufrechterhaltung des Verkehrsflusses.

Ziel dieser Arbeit ist die Beurteilung der Auswirkungen von Zuflussregelungsanlagen auf die Kapazität von Autobahneinfahrten durch einen Vorher-Nachher-Vergleich. Dazu werden Dauerzählstellendaten von ausgewählten Untersuchungsstellen an den Autobahnen A 40, A 42, A 43 und A 57 untersucht. Mit Hilfe dieser Daten können makroskopische Parameter des Verkehrsablaufs ermittelt und stochastische Kapazitätsanalysen durchgeführt werden. Aufbauend auf den daraus gewonnenen Erkenntnissen werden ausgewählte Autobahneinfahrten mit dem mikroskopischen Simulationsprogramm BABSIM nachgebildet und die aus der Simulation gewonnenen Ergebnisse mit den Ergebnissen aus der Analyse der Dauerzählstellendaten verglichen.

Lehrstuhl und Betreuer

Lehrstuhl für Verkehrswesen -Planung und Management (Prof. Geistefeldt)

Lehrstuhllogo

Betreuuung

M.Sc. Helen Waleczek