Masterarbeit (abgeschlossen)

Wei Zheng

Bauingenieurwesen

Verkehrsablauf auf Manövrierfahrstreifen an Autobahnen

Im Bereich hochbelasteter Knotenpunkte in dichter Folge auf Autobahnen werden zur Erhöhung der Kapazität teilweise sogenannte Manövrierfahrstreifen eingerichtet. Hierbei handelt es sich um durchgehende Verflechtungsstreifen zwischen Knotenpunkten, die durch eine Blockmarkierung von der Hauptbahn abgegrenzt sind. Bei einer hohen Belastung des Randstroms zwischen Ein- und Ausfahrt kann durch Manövrierfahrstreifen z. B. auf der Autobahn A 40 zwischen der Anschlussstelle Bochum-Werne und dem Kreuz Bochum sowie auf der A 42 zwischen der Anschlussstelle Herne-Crange und dem Kreuz Herne die Zahl der Verflechtungsvorgänge reduziert werden. Die Aufgabe ist, die verkehrliche Wirksamkeit der Manövrierfahrstreifen an o. g. Strecken zu analysieren.

Dazu soll im Rahmen der Masterarbeit der Einfluss des zusätzlichen Fahrstreifens auf den Verkehrsablauf hinsichtlich seiner Kapazität untersucht werden. Anhand von Auswertungen von Dauerzählstellen und mikroskopische Simulationen mit BABSIM sollen diese Analysen erfolgen.

Lehrstuhl und Betreuer

Lehrstuhl für Verkehrswesen -Planung und Management (Prof. Geistefeldt)

Lehrstuhllogo

Betreuuung

Dipl.-Ing. A. Sievers