Studienarbeit (abgeschlossen)

Ronald Wloka

Bauingenieurwesen

Studienarbeit Stahlbau und Konstruktiver Ingenieurbau

Studienarbeit Stahlbau
In der zu bearbeitenden Studienarbeit soll eine Hallenkonstruktion in Stahlbauweise entworfen- und wirtschaftlich bemessen werden. Die zu bearbeitenden Schritte sind die Berechnung der Stahlkonstruktion unter Benutzung des „Leitfaden für die statische Berechnung", die Darstellung der Konstruktion und die Darstellung der Details im Maßstab.

Das zu berechnende System besteht aus 11 Rahmenfelder, deren Stützenfüße gelenkig gelagert sind. Die Giebelwände sind durch gelenkig gelagerte Stützen in 12 Felder unterteilt. Die Höhe des Fachwerkträgers soll zwischen 1/10 und 1/20 der Hallenspannweite liegen. Für die Windlasten sind Horizontal- und Vertikalverbände vorgesehen (Anordnung nach [8] 2.10.1 Bild 2.104c). Der Dachverband wird im ersten und 11. Feld, der Wandverband im zweiten und 10. Feld angeordnet. Des weiteren füge ich aus konstruktiven Gründen einen weiteren Dach- und Wandverband im sechsten Rahmen ein. Die Dachhaut erfolgt mit einschaligen gedämmten Stahltrapezprofil mit Abdichtung, die Wandverkleidung wird mit Sandwichelementen ausgeführt.

Auf die Transportfähigkeit der einzelnen Bauteile wurde geachtet. Da Schweißarbeiten im Werk unter besseren Bedingungen durchgeführt werden können, empfiehlt es sich, den Fachwerkbinder teilweise vorzufertigen, so dass auf der Baustelle nur die Endmontage erfolgt.


Studienarbeit Konstruktiver Ingenieurbau, Baubetrieb und Bauwirtschaft


- Konstruktionsteil Tunnelbau
Bei der Bearbeitung dieser Studienarbeit ist für den Teilbereich „Konstruktionsteil Tunnelbau" ein UNItunnel (UT) bestehend aus zweiröhrigen Tunneln mit einer Länge von insgesamt 21 km zu planen.

Die Baumaßnahme ist in drei Baulose unterteilt. Baulos A1 mit einer Länge von 12500 m und Baulos A3 mit einer Länge von 8000 m sind mittels maschinellen Tunnelvortrieb ausgeschrieben. Baulos A2 mit eine Länge von 500 m ist bereits bergmännisch hergestellt worden.
Das zu durchfahrende Bergmassiv besteht zum größten Teil aus harten, sehr standfesten Graniten und verschieferten, standfesten bis nur sehr leicht nach-brüchigen Gneisen. Im Baulos A1 befindet sich jedoch eine „WissMit-Störzone" mit einer Länge von 100 m mit verwitterter und nachbrüchiger bis mäßig gebrächer Dolomit.
Laut Aufgabenstellung ist eine geeignete TVM zur Auffahrung der beiden Tunnelröhren zu wählen. Zudem ist die gewählte TVM in Bau- und Betriebsweise darzustellen. Im letzten Aufgabenteil sind in Abständen von 500 Querschläge zu planen und zu erstellen.

-Konstruktionsteil Tiefbau
Bei der Bearbeitung dieser Studienarbeit sind für den Teilbereich „Konstruktions-teil Tiefbau" zwei Baustellen (Baustelle B1 Tiefgarage, Baustelle B2 Deich) in offener Bauweise zu erstellen und zu zeichnen. Für die Baustelle B1 ist eine geeignete Baugrubensicherung zur Erstellung der Tiefgarage im städtischen Bereich zu wählen und zeichnerisch darzustellen. Für die Baustelle B2 ist eine geeignete und wirtschaftliche Maßnahme zur Sanie-rung eines Deiches zu erstellen und zu zeichnen.

-Baubetrieb und Bauwirtschaft
Der Bereich Baubetrieb und Bauwirtschaft ist in drei Aufgaben unterteilt.

In der ersten Aufgabe sind die Gerätekosten und Kalkulationsansätze für einen Raupenbagger zu ermitteln. Im zweiten Aufgabenteil sind verschiedene Fragen aus dem Bereich Baubetrieb und Bauwirtschaft zu beantworten. Im letzten Aufgabenteil sind Einheitspreis- und Globalpauschalpreisvertrag einer näheren Betrachtung zu unterziehen.

Lehrstuhl und Betreuer

Lehrstuhl für Massivbau (Prof. Mark)

Lehrstuhllogo

Betreuuung

Dipl.-Ing. Frank Mahlow