Diplomarbeit (abgeschlossen)

Ronald Wloka

Bauingenieurwesen

Bauliche Ausführung von begehbaren Kanälen des deutschen Kanalisationsnetzes von den Anfängen bis heute unter besonderer Berücksichtigung des statischen Tragverhaltens

Seit 1842 werden in Deutschland planmäßig Kanalisationen gebaut mit dem Ergebnis, dass die Gesamtlänge der öffentlichen Kanalisation im Jahr 2007 über 540.000 km betrug. Der Anteil der begehbaren Kanäle liegt bei ca. 8 %, somit ca. 43.000 km. Dabei haben sich im Laufe der Jahrzehnte aufgrund veränderter Randbedingungen z. B. auch Werkstoffe, Querschnittsformen, Wanddicken und Einbauverfahren verändert.
Die zentrale Aufgabe der Diplomarbeit besteht in der Ermittlung, Beschreibung und Einordnung der baulichen Ausführung von Freispiegel-Abwasserkanälen mit einer lichten Höhe von 900 mm und größer aus Mauerwerk, Beton, Stahlbeton, und ggf. Ton/ Steinzeug in Deutschland von den Anfängen bis heute. Dabei sollen insbesondere die zeitliche Entwicklung und die regionale Zuordnung unter den nachfolgend genannten Kriterien erfasst, systematisiert und ingenieurmäßig eingeordnet werden:

Werkstoffe
Querschnittsgeometrie
Einbauverfahren
Lastannahmen
Statische Berechnung

Die Diplomarbeit soll es den Ingenieuren bei der Beurteilung der Standsicherheit alter Kanäle ermöglichen, unbekannte Eigenschaften zuzuordnen oder zumindest abzuschätzen und mit diesen Kenntnissen die erforderlichen Bauwerksuntersuchungen gezielter durchzuführen.
Die unter diesen Kriterien erfassten Eigenschaften der Kanäle sollen in übersichtlicher Form ausgewertet, verglichen und zusammengefasst werden und in einem Diagramm über den gesamten Betrachtungszeitraum dargestellt werden.

Lehrstuhl und Betreuer

Lehrstuhl für Tunnelbau, Leitungsbau und Baubetrieb (Prof. Thewes)

Lehrstuhllogo

Betreuuung

Prof. Dr.-Ing. M. Thewes